Qualitätsstandards

Klare Qualitätsstandards

SQPC-zertifizierte Schmerzzentren arbeiten nach klar definierten Standards. Diese sind rein schulmedizinisch definiert und erfüllen ganzheitliche Ansprüche.

Wie in der Schulmedizin gefordert, bilden Evidenz-basierte Erkenntnisse die Grundlage aller Therapien und der angewendeten therapeutischen Algorhythmen. Die Patientin bzw. der Patient hat die Gewissheit, dass nur wissenschaftlich untermauerte Verfahren zur Anwendung kommen.

Alle SQPC-zertifizierten Schmerzzentren führen eine standardisierte Qualitätskontrolle durch. Regelmässige Audits durch unabhängige Gutachter garantieren die Einhaltung dieser Qualitätsstandards. Zusätzlich garantieren gegenseitige Visitationen der zertifizierten Schmerzzentren die Einhaltung dieser Standards und führen zum wichtigen fachlichen Austausch.

Kooperation

Die zertifizierten Schmerzzentren kooperieren fachlich und wissenschaftlich.

Die interdisziplinären Teams ergänzen sich gegenseitig. Gemeinsame Kolloquien per Videokonferenz bieten in schwierigen Fällen neue Lösungsansätze.
Die enge Kooperation mit den zuweisenden Ärzten und Hausärzten wird durch transparente Dokumentation gefördert. Der zuweisende Arzt oder Hausarzt hat immer einen Hauptansprechpartner in den Teams für seinen Patienten.

Modernste Techniken

Die SQPC-zertifizierten Zentren sind verpflichtet, ihre technische Ausrüstung auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten.

Jede Methode, welche die Sicherheit des Patienten verbessert, muss zur Anwendung kommen. Die Medizintechnik wird gemäss den geltenden Vorschriften gewartet. Interventionelle Diagnostik und Therapie kommt nur unter kontrollierten Bedingungen zur Anwendung. Zur Navigation werden gemäss den ISIS-Guidelines Röntgenkontrolle oder Sonographie (Ultraschall) angewendet. Falls indiziert kommen zusätzlich CT oder MRI zur Anwendung.

Im Bereich der Implantate wie Schmerzpumpen oder Rückenmarkstimulatoren sind die SQPC-Zentren unabhängig in der Wahl des Produktes. Es gelten ausschliesslich medizinische Kriterien bei der Auswahl des Implantates.

Internationale Therapierichtlinien

In den SQPC-zertifizierten Zentren erfolgt die Therapie gemäss internationalen Richtlinien.

Als Mindeststandard werden die Richtlinien der ISIS-Guidelines (International Spine Intervention Society) für die Durchführung interventioneller Massnahmen festgesetzt: www.spinalinjection.com

Damit haben sowohl die zuweisende Ärztin und Arzt als auch die Patientin und der Patient die Gewährleistung, dass in den SQPC-zertifizierten Schmerzzentren ausschliesslich international anerkannte Methoden zur Anwendung kommen und damit Diagnostik und Therapie auf einer wissenschaftlichen Basis stehen.

Interdisziplinäre Teams

In den SQPC zertifizierten Zentren findet Schmerztherapie nur in Teams aus verschiedenen Schmerzspezialisten statt.

Diese interdisziplinären Teams bestehen aus unterschiedlichen Fachrichtungen, alle Ärzte in diesen Teams haben die Fachkunde «Interventionelle Schmerztherapie». Falls an einem Zentrum eine Fachdisziplin für eine spezielle Fragestellung fehlen sollte, so stehen die fachlichen Ressourcen der anderen Zentren zur Verfügung. Damit können komplexe Schmerzerkrankungen kompetent betreut werden.

Individuelle Betreuung

In den SQPC-zertifizierten Zentren hat die Patientin und der Patient immer einen für Ihn persönlich verantwortlichen Arzt, der die Diagnostik und Therapie leitet.

Dieser Arzt wird immer der Ansprechpartner bleiben. Er arbeitet im interdisziplinären Team und wird andere Fachdisziplinen nach Bedarf in das Therapieteam einbeziehen. Damit bleibt für die Patientin und den Patienten immer ein verantwortlicher Hauptansprechpartner.

Kompetenz

Alle Ärztinnen und Ärzte in den SQPC-zertifizierten Schmerzzentren erfüllen die Kriterien für die Zusatzbezeichnung „Interventionelle Schmerztherapie“ der Vereinigung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH.

Erfahrung

Alle Ärztinnen und Ärzte haben eine abgeschlossene Facharztausbildung und sind seit mindestens fünf Jahren ausschliesslich im Fachbereich Schmerztherapie zu 100% professionell tätig.

In SQPC-lizensierten Zentren wird Schmerztherapie nicht nebenberuflich angewendet.

Sicherheit

Duch die strenge Einhaltung der internationalen Therapierichtlinien werden Patientinnen und Patienten der SQPC-zertifizierten Schmerzzentren keinen Verfahren und Risiken ausgesetzt, welche diese wissenschaftlichen Anforderungen nicht erfüllen.

Die zertifizierten Zentren führen eine standardisierte Qualitätskontrolle durch und vergleichen ihre Therapieerfolge mit denen anderer Zentren (Benchmarking).
In den Zentren werden regelmässige Sicherheitstrainings der gesamten Teams durchgeführt, um auf Zwischenfälle optimal vorbereitet zu sein.

Die fachgerechte Anwendung internationaler Therapierichtlinien durch erfahrene Schmerzspezialisten führt zu einer Minimierung von Komplikationen.

Vertrauen

Die zertifizierten Zentren sind finanziell unabhängig und keiner Institution gegenüber verpflichtet.

Die Diagnostik und Therapie erfolgt nur nach medizinischer Notwendigkeit.

Ethik

Die Verbesserung der Lebensqualität der Schmerzpatienten ist das oberste Ziel der SQPC-zertifizierten Zentren.

Diagnostische und therapeutische Verfahren werden nach bestem Wissen und Gewissen angewendet. Die Diagnostik und Therapie erfolgt nur nach medizinischer Notwendigkeit. Die Honorare orientieren sich streng nach den Vorgaben der Tarifkommission der Fachgesellschaft Swiss Society of Interventionell Pain Management SSIPM.

Fortbildung

Die Swiss Quality Pain Centres führen Fortbildungsveranstaltungen durch, um den Qualitätsstandard in der Schmerztherapie zu verbessern.

Diese Veranstaltungen stehen sowohl den Hausärzten und Zuweisern als auch den Schmerzspezialisten offen, damit eine optimale Kooperation gelingt.